Allergologie
Die Anzahl allergischer Erkrankungen ist seit Jahrzehnten deutlich zunehmend. Allergie bedeutet eine Überempfindlichkeit, bei der das Immunsystem auf bestimmte Stoffe übersteigert reagiert.
Eine genaue Anamnese und Diagnostik ist wichtig, um der jeweiligen Allergie auf die Spur zu kommen um dann gezielt behandeln zu können.  
Hierzu biete ich die nebenstehenden Testverfahren an:  

 

Hyposensibilisierung
In vielen Fällen ist die Vermeidung des auslösenden Allergens die beste Therapie. Nicht immer ist dies möglich. Dann bietet sich die spezifische Hyposensibilisierung, auch Desensibilisierung genannt, an.  
Die Hyposensibilisierungsbehandlung ist die einzige ursächliche Therapie in der Behandlung von Allergien.
Man versteht darunter die wiederholte Gabe zunehmenden Mengen des auslösenden Allergens unter die Haut, um den Körper allmählich an das Allergen zu gewöhnen. Der klassische Weg ist die subkutane Spritze, aber auch die Einnahme von Tropfen und Tabletten sind eine Möglichkeit. In der Regel erstreckt sich eine Hyposensibilisierungsbehandlung über ca. 3 Jahre.
(c)  Dr. med. Angelika Jansen-Baumann